• Geschmorte Krainerwurst

    Foto: Peter Just
  • Butter aufschäumen lassen

    Foto: Peter Just
  • Zwiebel anschwitzen

    Foto: Peter Just
Geschmorte Krainerwurst Butter aufschäumen lassen Zwiebel anschwitzen

Geschmorte Krainerwurst

Thomas Gruber

Zutaten:

  • 4 Krainerwürste vom Metzger oder Bauern des Vertrauens
  • 500 g Sauerkraut
  • 4 große Topinambur (gibt’s am Markt)
  • 1 Flasche brauchbaren Weißwein (nichts teures aber auch kein Tetrapak)
  • 2 große Zwiebeln
  • 100 g Bauernbutter
  • Lorbeerblätter, Kümmel, Meersalz
  • Evtl. 2-3 Esslöffel Grammeln
  • Geschnittene Petersilie
  • 1 Tube Wenger Kirchtagssenf

 

 

 

Zubereitung:

1) Den Weißwein in einem Topf aufkochen, anzünden damit sich der Alkohol verflüchtigt und auf die Hälfte der Flüssigkeitsmenge einkochen.

2) In einer feuerfesten Kasserolle (auch Steingut, Römertopf und ähnliches) eine kleine Prise Kümmelsamen auf kleiner Flamme rösten, bis es in der Küche verführerisch duftet.
Die Hälfte der Butter dazugeben und aufschäumen lassen. Die 2 Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten, dazu und ohne Farbe glasig anschwitzen.

3) Mit dem eingekochten Weißwein aufgießen, das zuvor mit kaltem Wasser gut abgespülte und abgetropfte Sauerkraut dazugeben. Aufkochen lassen.

Geschmorte Krainerwurst Foto: Peter Just
Geschmorte Krainerwurst Foto: Peter Just
Geschmorte Krainerwurst Foto: Peter Just

4) Die Topinambur mit einer Bürste unter fließendem Wasser waschen und in Spalten schneiden. Die Krainerwürste mit einer Gabel einige Male anstechen. Dadurch kommt der Geschmack der Wurst ins Kraut.

5) Die Topinamburspalten und die Würste auf dem Sauerkraut platzieren. Lorbeer, Meersalz und die restliche Butter darüber geben. Die Kasserolle abdecken und für 1 Stunde ins 160°C heiße Backrohr.

Getränketipp: Slowenischer Weißwein wie Malvazija aus dem Karst oder ein Kärntner Festbock Bier.

6) Vor dem Servieren mit erhitzten Grammeln (Alternativ Röstzwiebel) und Petersilie bestreuen. Den Kirchtagssenf extra in einer kleinen Schüssel reichen.

 

Das ist ein perfektes Rezept für den Heilig Abend Klassiker. Sehr einfach zuzubereiten und ein genussvolles Ergebnis. Damit bleibt genug Zeit um dem Christkind ein wenig unter die Arme zu greifen.