Fangf(r)ischer Qualitätsführer im Alpe-Adria-Raum

Hier ist buchstäblich alles für die Fisch! Die preisgekrönte Fischzucht Marzi in St. Marein im schönen Lavanttal verkauft im eigenen Hofladen ihre Forellen: entweder frisch, geräuchert, mariniert oder neuerdings in Nudelform. Bei einer Betriebsführung kann man sich von den hohen Qualitätsstandards der Familie Marzi überzeugen.

Ob frischer Fisch, geräuchertes Forellenfilet, heimischer Kaviar oder feinste Fischnudeln: Wer auf der Suche nach ausgezeichnetem Fisch ist, ist bei der Fischzucht Marzi im Lavanttal genau an der richtigen Adresse. Dort werden seit mittlerweile 32 Jahren Forellen & Co. aufgezogen und direkt ab Hof verkauft. Seit drei Jahren ist der kleine idyllisch gelegene Vollerwerbsbetrieb in den Händen von Gerhard Marzi junior, der den mehrfach ausgezeichneten Betrieb vom Vater übernommen hat und nun mit Herzblut weiterführt - und das schmeckt und sieht man.

Ein Besuch bei Familie Marzi zahlt sich immer aus: Zum einen kann man nicht nur die volle Bandbreite der Marzi-Fischprodukte genießen, sondern bei einer kurzen Führung auch einen Blick hinter die Kulissen werfen und sich von der artgerechten Aufzucht der Fische überzeugen – inklusive Begleitung der neugierigen Haflinger und des aufgeweckten Haus-und-Hof-Hundes Axel, die die Teichanlage „bewachen“.

Neben der Genusskrone, die der Betrieb im Juni 2014 zum dritten Mal gewonnen hat, sind die Marzi-Forellen auch die Sieger der Alpe-Adria-Fischprämierung, die alle zwei Jahre stattfindet und in den Expertenkreisen als eine der höchsten Auszeichnung gilt. „Auch hier haben wir mit unseren Fischen zum vierten Mal in Folge die meisten Goldmedaillen gewonnen. Somit sind wir Qualitätsführer im gesamten Alpe-Adria-Raum“, ist Marzi stolz auf den Erfolg.

Oberstes Ziel des 32-Jährigen sei es nicht nur die Qualität seiner Marzi-Fische zu halten, sondern sie Schritt für Schritt zu steigern. „Die Fische müssen in einer stressfreien Umgebung heranwachsen und ausreichend Platz haben. Mit unserer Teichanlage, die direkt vom Reisbergerbach mit Trinkwasser und aus der hauseigenen Quelle gespeist wird, erfüllen wir diese Zuchtkriterien perfekt“, erklärt Marzi, der in seiner so genannten Fließkanalanlage in St. Marein Regenbogenforellen, Seeforellen, Lachsforellen, Saibling und die für den Marzi-Betrieb bekannten Kaiserforellen heranzüchtet. „Die Kaiserforelle ist eine gute Alternative zu Lachs“, sagt der Meister der Fischereiwirtschaft, der den Namen Kaiserforelle patentrechtlich schützen hat lassen.

Im Gegensatz zu den kleineren Forellen, die nach zwei Jahren ein halbes Kilogramm schwer sind und dann vermarktet werden, bringt die Kaiserforelle nach drei bis fünf Jahren in der Teichanlage zwischen fünf und acht Kilo auf die Waage. Doch wie erkennt man richtig guten und vor allem frischen Fisch? „Zum einen müssen die Augen klar, die Kiemen rot und das Fleisch fest sein. Frischer Fisch riecht auch nicht nach Fisch“, sagt der 32-jährige Naturbursche, der in seiner kargen Freizeit viel Ausdauer- und Krafttraining macht. Die Energie braucht er auch, denn die Fische werden zweimal täglich von Hand gefüttert. „Wir verwenden ausschließlich österreichisches Qualitätsfutter, das wir direkt zu unserem Bauernhof geliefert bekommen“, sagt Marzi.

Hochsaison hat die preisgekrönte Forellenzucht aber nicht im Frühjahr, sondern kurz vor Weihnachten. „Zu der Zeit ist der Ansturm auf unsere Fische enorm. Frischer Fisch, den wir im Ganzen oder filetiert anbieten, ist genau so begehrt, wie unsere geräucherten Forellen und Forellenfilets. Und da viele Kunden am Heiligen Abend Karpfen essen möchten, haben wir in der Adventzeit zusätzlich Bio-Karpfen von einem Kärntner Betrieb im Sortiment“, sagt der Lavanttaler, der seine Produktpalette kontinuierlich erweitert und gerne Neues ausprobiert. Wie zum Beispiel Aufstriche, Nudeln mit einer feinen Fischvariation oder Wellnessfilets mariniert mit Balsamico und Zwiebel. Verkauft wir hauptsächlich im eigenen Direktladen am Hof. „Wir beliefern lediglich Betriebe im Umkreis von fünf Kilometern, schließlich wollen wir regional sein und bleiben.“

Ab-Hofladen

Mi., Do., Fr. von 8 bis 12.30 und 14 bis 18.30 Uhr. Sa. 8 bis 12.30 Uhr.
Mo. und Di. geschlossen.

Völking 4, 9431 St. Marein im Lavanttal | Tel. ( 43 52) 811 65

www.marzi-forellen.at

 

Rezeptidee: Gebratenes Saiblingfilet mit Knoblauchbutter

Zutaten für 4 Personen:

4 frische Saiblingfilets
Fischgewürz
Salz
Pfeffer
Erdnussöl
15 dag Butter
3 Knoblauchzehen
Kräuter der Saison
4 mittlere Kartoffeln
Petersilie

Zubereitung:

Kartoffeln waschen, schälen, in Salzwasser kochen; Kräuter und Knoblauch fein hacken; Petersilie fein hacken; Saiblingfilets mit Fischgewürz, Salz und Pfeffer würzen und in Erdnussöl anbraten; Butter aufschäumen, gehackte Kräuter und Knoblauch dazugeben, etwas salzen; Kartoffeln abseihen, mit etwas Butter und gehackter Petersilie vorsichtig vermengen; Forellenfilets anrichten, mit Knoblauchbutter beträufeln und mit Petersilkartoffeln garnieren.

 Weitere Rezepte unter: http://marzi-forellen.at/rezepte

Hier klicken