• Lesachtal

    Foto: Wolfgang Hummer

Slow Food Travel – Reisen zu den Wurzeln des Genusses

Man säe nur, man erntet mit der Zeit“, meinte Goethe.

Wo der berühmte Geheimrat so beiläufig zur Entschleunigung rät, sind die Kärntner schon lange mittendrin. Nun auch ganz offiziell, denn das Gailtal und das Lesachtal im Südwesten des Landes sind zur weltweit ersten Slow Food Travel Destination ausgezeichnet worden. Ein ganz besonderes Stück Kärnten: Zwei Täler, die vielleicht auf den ersten Blick ein wenig abgelegen scheinen. Doch genau hier hat sich vieles erhalten, hier liegt eine Schatzinsel an kleinen Produzenten, engagierter Landwirtschaft und gelebten Traditionen. Nachhaltig, umsichtig und auch behutsam. Eben jene Philosophie der Langsamkeit, die im Zentrum der Slow-Food-Bewegung steht. Wer sich Zeit nimmt, wer genau hinblickt, sieht mehr, hört mehr, schmeckt mehr, kurz gesagt – erlebt einfach mehr. Slow Food Travel heißt Eintauchen statt Überfliegen. Und Erlebnisse sammeln statt Zeit vertreiben.

Buttermachen auf der Bischofalm Foto: Wolfgang Hummer
Kräuterseminar mit Inge Daberer Foto: Wolfgang Hummer
Gailtaler Bienenhonig von Hobbyimker Herbert Zwischenbrugger Foto: Wolfgang Hummer
Käseherstellung mit Familie Zankl Foto: Ferdinand Neumüller
Foto: Wolfgang Hummer
Gailtaler Weißer Landmais

Solch eine Reise zu den Wurzeln des Genusses, ja, des guten Geschmacks schlechthin, gibt’s im Gail- und Lesachtal gleich 24 Mal. Denn die, die wissen, wie’s geht, lassen sich bei ihrer Handwerkskunst gern über die Schulter schauen, zeigen die Handgriffe vor, erklären das langsame Werden der guten Dinge. Wer hierher kommt, den führt der Weg auf die Felder und Almen, in Küchen und Selchkammern, zu Kornmühlen und Bienenstöcken. Der erlebt, wie aus Mehl, Wasser und Sauerteig ein unnachahmlich knuspriges Brot wird, aus reifen Maiskolben cremige Polenta, aus fein ziselierten Bienenwaben goldener Honig. Ein all inclusive Urlaub für Fortgeschrittene sozusagen: Hand Anlegen, Mithelfen, Entdecken und Lernen inbegriffen. Genussvolle Tage, in denen der Gast zum Freund wird und der Ferienort ein kleines Stück Heimat auf Zeit. Es sind köstliche Spurensuchen, in zwei der schönsten und gleichzeitig naturbelassensten Regionen Kärntens, wo die investierte Zeit die bestmögliche Rendite bringt: puren Genuss. 

Zu den Slow Food Travel Erlebnissen

Über Slow Food.

„Fast Food hat im Namen von Produktivität und Rendite unser Leben verändert und bedroht unsere Umwelt. Slow Food ist die richtige und zeitgemäße Antwort. In der Weiterentwicklung des Geschmacks liegt die wahre Kultur, nicht in seiner Verarmung. Hier kann der Fortschritt dank eines internationalen Austauschs von Geschichten, Wissen und Projekten seinen Anfang nehmen. Slow Food sichert uns eine bessere Zukunft. Slow Food ist eine Idee, die viele befähigte Anhänger braucht, damit aus der (langsamen) Regung eine weltweite Bewegung wird, deren Symbol eine kleine Schnecke ist.“

(aus: Das Manifest von Slow Food International, verabschiedet auf der Gründungsversammlung der Internationalen Slow Food Bewegung. Paris, 9. Dezember 1989)
Link: http://www.slowfood.com