Krug statt Krügerl

Tom Wachtler

Das Jauntaler Bauernbier kann man nur dort kosten, wo es gebraut wird: Auf dem Bauernhof von Familie Sorger in Gallizien.

Hinter dem Haus schnattern die Gänse, vor dem Haus schnattern die Gäste. Über dem Bauernhof von Familie Sorger in Pirk bei Gallizien liegt ein fröhlicher Geräuschteppich mit einem Rhythmus fernab des Alltags: Den Takt - und das betrifft hier wohl auch das Leben im Allgemeinen - gibt das gemütliche Plätschern des kleinen Brunnens neben den Holzbänken an.

Hausherr Erich Sorger hat mir gegenüber Platz genommen. Prost! Wir stoßen mit einem Bier an, das es nur hier gibt. Die Sorgers betreiben Kärntens einzige Bierbuschenschank. Ihr Jauntaler Bauernbier wird direkt auf dem Bauernhof gebraut - von Erichs Tochter Lotte. Sie hatte 2002 die Idee, den bäuerlichen Betrieb um ein neues, aber eigentlich traditionelles Standbein (vor 150 Jahren wurden in Kärnten noch in jedem kleinen Landgasthaus Bier gebraut) zu erweitern. Mit Erfolg, wie Erich stolz ergänzt.

Ein Geheimtipp", stelle ich beeindruckt fest. Erich lacht und deutet auf die anderen Gäste: "Na. Geheim ist da nix mehr.

"Braumeisterin" Lotte erklärt mir ihr Werk: Das untergärige, bernsteinfarbene, vollmundige Hausbier hat einen Alkoholgehalt von 4,8 bis höchstens 5 Prozent und so wenig Kohlensäure wie möglich. Der Jauntaler Gerstensaft wird weder filtriert noch künstlich haltbar gemacht und hat erfrischend wenig mit den industriellen Flaschenabfüllungen zu tun, die wir alle aus dem Supermarkt kennen.

Als Teil der Brettljause bekomme ich die zweite Spezialität, für die der Bauernhof, der schon in vierter Generation in Familienbesitz befindet, berühmt ist: den legendären weißen Speck, den man in Italien "Lardo" nennt. Hauchdünn geschnitten zerfließt er regelrecht auf der Zunge.

Bier muss (oder besser: darf) ich mir selbst nachschenken: Es wird von den Sorgers in Ein-Liter-Krügen auf die Tische der Buschenschank gestellt, die nicht mit dem österreichischen "Krügel" (der Bezeichnung für ein 0,5-Liter-Glas mit Bier) zu verwechseln sind. "Wenn die Gäste das selbst in die Hand nehmen, bleibt uns mehr Zeit, um die Jause anzurichten", sagt Lotte. Klingt logisch und macht Spaß, denke ich mir, bevor ich erneut zum Krug greife. Prost!

Jauntaler Bauernbier
Adresse
Pirk 1
Email
info@jauntaler-bauernbier.at
Telefon
+43 4221 2031
Hier klicken