Gurktaler Speck

Die Luft die macht den Speck

Elisabeth Tschernitz-Berger

Er adelt jedes Jausenbrett und jeden Vorspeisenteller: Fein durchzogen, zurückhaltend duftend, hauchdünn geschnitten – mit dem typischen Geschmack des Luftselchens – das macht den Gurktaler Speck zu einem Erlebnis. Er wird im Unterschied zu anderen Specksorten nicht durch Räucherung veredelt, sondern sanft getrocknet. Die würzige Luft des Gurktales, die milden, beständigen Winde verleihen dem Speck die richtige Würze und das elegante Aroma.

Veranstaltungstipp:

Speckkirchtag in Weitensfeld am 1. Maiwochenende.

Das Verfahren, das den echten Gurktaler Luftgeselchten ausmacht, wurde von den Speckproduzenten des Gurktales zur Vollendung gebracht. Wichtig dabei ist das Rohmaterial – das heißt, nur Kärntner Schweine mit Qualitäts-Fütterung werden zum Luftgeselchten verarbeitet. Die Arge Gurktaler Luftgeselchter Speck produziert und vermarktet die Spezialität nach dem besonderen Herstellungsverfahren, das nach alter Tradition verfolgt wird. Sie halten sich an strenge Qualitäts-Richtlinien. Kein luftgeselchter Speck gleicht dem anderen. Denn zu den alten Traditionen kommen die kleinen Tricks und Geheimrezepte, die aus jedem Stück luftgeselchtem Speck etwas Besonderes macht.