• Der süße Fitmacher Wipfelsirup

    Foto: Sabine Weyrer Quelle: Kärnten Werbung
  • Der Krächza hilft vor allem bei Erkältungen

    Foto: Sabine Weyrer Quelle: Kärnten Werbung
  • Die zwei Kräuterfeen Monika Oberlojer und Hildegard Kranabetter

    Foto: Sabine Weyrer Quelle: Kärnten Werbung
Der süße Fitmacher Wipfelsirup Der Krächza hilft vor allem bei Erkältungen Die zwei Kräuterfeen Monika Oberlojer und Hildegard Kranabetter

Gesund durch die kalte Jahreszeit

Kräutertipps vom Kräuterdorf Irschen

Einen Schluck „Krächza-Tee“, etwas vitaminreiches Kräutersalz oder eine Brise vom gemahlenen Beifuß über das Essen. Mit diesen und anderen Zutaten aus der Apotheke der Natur peppen Sie Ihre Winterküche auf und setzen dabei auf die Kraft der Kräuter.

Nebenwirkung: Geist und Körper kommen gesund und fit durch die kalte Jahreszeit. Kulinarische Kräutertipps, direkt eingeholt aus dem Kräuterdorf Irschen. 

Wer kennt das nicht: Die Sonne lacht vom Kärntner Winterhimmel, in den Skigebieten glitzern die Pisten und einem herrlichen Tag im Pulverschnee steht nichts im Wege? Wäre da nicht dieses blöde Kratzen im Hals, die ohnehin verstopfte Nase und dazu noch ein dröhnender Kopf. Erkältungen trumpfen in der kühlen Jahreszeit gerne auf. Wie man lästigen Bakterien mit gesunden Zutaten aus der Natur den Garaus machen kann, das erzählen mir die beiden Kräuterfeen Monika Oberlojer und Hildegard Kranabetter vom Kräuterdorf Irschen. Die dortige Kräuterwerkstatt ist nämlich gleichzeitig auch die „natürliche Apotheke“ des Dorfes und kulinarisch nicht zu unterschätzen. 

Nicht abwarten, sondern gleich Tee trinken

Hustentee zum Beruhigen der Schleimhäute
Der Krächza wird zubereitet: Nur soviel, wie drei Finger fassen können Foto: Sabine Weyrer
Der Krächza wird zubereitet: Nur soviel, wie drei Finger fassen können Foto: Sabine Weyrer
Ziehen lassen sollte man den Tee zwischen 6 und 8 Minuten Foto: Sabine Weyrer

Hildegard hat auf meine Frage, welche Kräuter denn jetzt wahre Wunder wirken, sofort den passenden Spruch auf Lager:

„Der Husten kommt bestimmt, doch nicht zu dem, der Thymian nimmt!“

Und genau aus diesem Grund ist das Kraut auch reichhaltig im sogenannten „Krächza-Tee“ enthalten. Weitere Zutaten: Pfefferminz, Salbei, Hollerblüte, Malven-, Goldmelissen-, Königskerzen- und Ringelblumenblüten. Ein gesundes Feuerwerk der Natur also. Den Tee trinkt man am besten schon zur Vorbeugung, denn sollte einen die Verkühlung schon fest im Griff haben, gibt’s sogleich den „Krächza-Tee 2.0“. Dieser enthält zusätzlich kleine Eibisch-Wurzeln, die schleimlösend und beruhigend auf den Magen wirken. Beim Griff ins Teesackerl die Hand aber nicht zu voll nehmen:

„Für eine Tasse reichen genau so viele Kräuter wie drei Finger gut fassen können. Zuviel des Guten macht den Tee zu stark, weniger ist hier mehr“,

weiß Kräuterexpertin Hildegard. „Und nicht zu lange ziehen lassen, sechs bis acht Minuten sind ideal“, ergänzt Monika. Für Teeliebhaber gibt es in der Kräuterwerkstatt zwischen 15 und 20 unterschiedliche Sorten.

Kräutersalz, Hollersirup und Nervenkekserl

Gesundes Kräutersalz für die vitaminreiche Würze im Winter
Gewürzkeks, im Ort beliebt als "Nervenkekserl" Foto: Sabine Weyrer

1Aber der Tee ist nicht der Weisheit letzter Schluss in Irschen. Gesund gewürzt ist die Winterküche mit dem Irschner Kräutersalz. Dieses beinhaltet nämlich Brennnessel, eines der gesündesten Heilkräuter überhaupt.

„Wüssten alle Menschen, wie gesund die Brennnessel ist, gäbe es sicherlich bald keine mehr“,

pflegt Hildegard zu sagen. Nun ja, ein paar Mitwisser mehr sind es jetzt wohl in jedem Fall. Der Vitamin C Gehalt der Brennnessel ist sehr hoch, toppen kann das eigentlich nur mehr die Vogelmiere. Dieses Kraut beinhaltet sogar mehr Vitamin C als eine Zitrone. In einer Kräutersuppe, im Salat oder geschwind mittels Kräuteraufstrich auf das Brot geschmiert, hat man damit einen wahren Fitmacher gefunden. Ebenso verhält es sich mit dem Beifuß. Etwas bitter im Geschmack reicht hier schon eine kleine Brise über frisch gebratene Mahlzeiten als gesunde Würze.

Holunderblütensirup

Wunderstrauch Holunder - ein Vitaminbündel auch als Sirup Foto: Sabine Weyrer
Wipfelsirup, ebenfalls gegen Husten, ist bei Kindern beliebt Foto: Sabine Weyrer

Nicht zu unterschätzen in seiner Wirkung ist auch der Holunderstrauch. „Wer einen hat, besitzt eine kleine Apotheke im Garten. Als Sirup oder Sulze ist er reich an Vitaminen, auch als Tee sind seine Blüten geschätzt und die Rinde hilft getrocknet bei Verdauungsproblemen“, sind sich die beiden Kräuterdamen einig. Und als süße Nascherei gibt es passend zur Jahreszeit leckere „Nervenkekserl“ mit beruhigenden Kräutern als Zutat.

Kräuterwerkstatt

Die Auswahl in der Kräuterwerkstatt ist groß Foto: Sabine Weyrer
Dass hier die Kräuter gut wachsen, versteht sich von selbst Foto: Sabine Weyrer

Öffnungszeiten:

Mo, Mi 10 - 12 Uhr,
Fr 15 - 17 Uhr
Ab April wieder täglich bis Oktober geöffnet.

Doch das war nur eine kleine, feine Auswahl an den Schätzen in Irschen, daher sollte man wohl am besten selbst in der Kräuterwerkstatt vorbeischauen oder online im Kräutershop schmökern.

Denn wer die gesunden Energielieferanten nicht ohnehin bei sich im Garten hat, der kann sich somit wertvolle Tipps und gesunde Zutaten ins Haus holen. 


Kräuterwerkstatt
Adresse
Irschen 41 Irschen 9773
Email
info@irschen.com
Telefon
04710/23772
Hier klicken