• Quelle: Kärnten Werbung
  • Foto: Johannes Puch Quelle: Kärnten Werbung
  • Foto: Tine Steinthaler Quelle: Kärnten Werbung
Kulinarik Guide 2015 auf dunklem Holztisch mit Besteck. Kulinarische Erlebnisse der Kärntner Alpen-Adria-Küche mit Schwerpunkt Fisch im Jahr 2015. Kärnten Küche Guide 2015 auf genüsslicher Tafel liegend.

Ein verlässlicher Gourmetführer gehört zu meiner Reise-Grundausstattung.

"Kärnten Küche Guide" 2015

Ina Berger

 

Geht es euch auch so wie mir? Wann immer ich eine Reise oder einen Ausflug plane, navigiere ich mich zuerst einmal durch einen Wirtshaus- oder Gourmetführer des betreffenden Landes. Oft plane ich die Reiseroute nach besonders netten Gasthäusern, speziell empfohlenen Locations oder besonderen Spezialitäten. Ich bin ein „Gern-Esser“ und mag es gar nicht, irgendwo „hineinzufallen“, nur weil gerade ein Schild „Geöffnet“ draußen hängt. Das kann vielleicht sogar gut gehen und das Gasthaus entpuppt sich als Geheimtipp, manchmal folgt aber die große Enttäuschung. Denn die wirklichen „Geheimtipps“ hat schon jemand entdeckt und im besten Fall vorgekostet. Das Leben ist zu kurz um schlecht zu essen.

Ein verlässlicher Gourmetführer, der übersichtlich, einfach zu handhaben und gespickt ist mit guten Empfehlungen, gehört daher zu meiner Reise-Grundausstattung.

Wer in Kärnten auf kulinarische Entdeckungsreise geht, kommt am neuen „Kärnten Küche-Guide“ der Kärnten Werbung nicht vorbei. Schon beim Durchblättern rinnt einem das Wasser im Mund zusammen. Ich kann nicht nur zwischen Gasthäusern und Restaurants aller Kategorien wählen, ich weiß auch auf einen Blick, ob die Köchin vor allem heimische Produkte verwendet, ob es eine Location höherer Preisklasse ist, ob ein lauschiger Garten oder eine Dachterrasse einlädt und ob dort ein gut bestückter Weinkeller, vielleicht sogar mit Kärntner Weinen, lockt. Öffnungszeiten, Adressen und und Telefonnummern hat man sofort parat. Die besten Hofläden, Konditoreien, Almhütten, Buschenschenken, Brauereien, Hofläden – von einer Jury ausgesucht und von Gourmetkritikerinnen und Kritikern getestet. (ich hab sie gezählt: es sind 230) All das verrät mir das schlaue Büchlein, das in jeder Tasche Platz hat.

Für mich als ausgewiesener Fan heimischer Fischspezialitäten hat der Wegweiser durch die Kärntner Fischküche seinen besonderen Reiz. Beim Hineinlesen in die launig geschriebenen Restaurant-Rezessionen erfährt man erst, wie viele Almhütten, Gasthäuser, Buschenschenken, Restaurants ihre eigenen Fischteiche haben und wie viele Wirte sich neue Fischrezepte einfallen ließen. Das „Jahr des Fisches“, das heuer in Kärnten ausgerufen worden ist, hat die Köche zu Hochleistungen inspiriert. Schließlich bekommt man in keinem anderen Land so eine Vielfalt an Süßwasserfischen wie in Kärnten, mit seiner Hundertaschaft an Seen, Teichen und Flüssen.

All das und noch viel mehr steht im „Kärnten Küche-Guide“. Ich kann ihn jedem empfehlen, der auch so gerne auf Genuss-Entdeckungsreisen geht. Noch dazu kostet er keinen Cent. Man kann ihn gratis bei der Kärntner Werbung bestellen.

Na dann, guten Apettit.