• Kärntner Käsnudel

    Foto: Franz Gerdl Quelle: Kärnten Werbung

Die besten 25

25 typische Kärntner Gerichte, die man unbedingt gekostet haben muss...

1. Kärntner Nudeln

Kärntner Kasnudeln
Kletzennudeln Foto: Carletto Photography

Die Traditions-Nudel
Kärntner Nudeln sind die „Königsklasse“ der Kärntner Gerichte. In einen dünnen Nudelteig wird eine Fülle aus Bröseltopfen, Erdäpfeln, brauner Minze und Kerbelkraut eingeschlagen. Damit sie beim Kochen nicht austritt, wird der Rand „gekrendelt“ (kunstvoll verschlossen). Serviert werden die Kärntner Nudeln mit brauner Butter oder gerösteten Grammerln.
Zu den Details

Kletzennudeln - Etwas für Süße
Der Teig bleibt der gleiche, doch die Fülle ist etwas für Naschkatzen: Kletzen (getrocknete Birnen) werden mit Topfen und süßen Gewürzen (Zimt, Kardamom, Nelken us.w.) vermengt. Besonders fein sind Kletzennudeln mit heißer Honigbutter. Interessant, dass sie im Drautal anders schmecken, als in den  Nockbergen. Das gleiche gilt für jede Art von Kärntner Nudeln mit rund 20 verschiedenen Füllungen.   
Zu den Details

2. Fisch aus Kärnten

Aus sauberen Gewässern

Ob Saiblinge, Forellen, Laxn, Huchen, Reinanken, Karpfen, Flusskrebse – Kärntner Fische haben es gut. Sie tummlen sich in Seen, Bächen und Flüssen mit Trinkwasserqualität. Frisch gefangen, landen sie bei kreativen Köchen. Kunstgerecht filetiert oder im Ganzen gebraten, werden daraus leichte Kärntner Köstlichkeiten, die noch dazu sehr gesund sind.
Zu den Details

3. Slow-Food-Produkte

Keine Eile beim Genießen

Die erste Slowfood Region der Welt befindet sich im Gail- und Lesachtal. Die naturbelassenen Täler wurden wegen ihrer wertvollen Lebensmittel und der ursprünglichen Landschaft ausgewählt. Hier backen die Bauern und Bäcker das knusprige Brot im Holzofen, werden alte Getreidesorten (Mais, Roggen, Gerste) angebaut und  aromatische Kräuter gesammelt. Hier genießt man noch das Ursprüngliche.
Zu den Details

4. Südkärntner Osterjause

Osterjause Foto: Michael Seyer

Schinken und Reindling

Salziger Schinken zum süßen Reindling? Zu Ostern ist diese Kombination in Südkärnten ein Muss. Hier hält man die Tradition der Osterjause hoch. Zum Beinschinken, den Selchwürsten, der Zunge und der Salami isst man Eierkren (Motschka) und Reindling mit viel Zucker, Rosinen und Zimt. Bevor man sich über den Osterkorb hermacht, wird er feierlich bei der Fleischweihe gesegnet.
Zu den Details

5. Potiza

Mit Mohn und Nüssen

Wie schon der Name verrät, sind die Einflüsse aus Slowenien auf die Kärntner Küche herauszuschmecken. Eine besondere Köstlichkeit ist die Potiza, ein Germgebäck mit einer süßen Fülle aus  Mohn oder Nüssen. Macht sich nicht nur zum Kaffee ausgezeichnet, sondern auch zur „Gelben Suppe“.

6. Reindling

Reindling in der Rein Foto: Franz Gerd

In der Rein gebacken

Reindling oder Pohaca ist ein typisches Kärntner Gebäck und macht nicht nur zu Ostern oder zu Kirchtagen Freude. Gefüllt ist der Germteig mit Zucker, Rosinen, Zimt, Karobemehl. Dann wird er zu einer Wurst gedreht und in eine gusseiserne „Rein“ oder in eine Gugelhupfform gelegt. Obendrauf kommen  geschmolzene Butter und Zucker, die beim Backen zu einer köstlich-süßen Glasur zerschmelzen.
Zu den Details

7. Zuckerreinkale

Sweet Shot

Schon der Name „Zuckerreinkale“ ist süß. Es ist die Miniausgabe des Kärntner Reindlings, nur dass darauf eine dicke Zuckerglasur prangt. Jeder Kärntner Bäcker, der etwas auf sich hält, hat es im Repertoire und manche haben auch Schmalzreinkalan auf Lager, die durch den schmalzigen Geschmack bestechen.

8. Saiblingskaviar und Flusskrebse

Kärntner Gold

Aus ihrer eigenen Saiblingszucht in den klaren Gewässern von Tainach, gewinnen die Brüder Sicher „pures Gold“. Es ist der goldene Saiblingskaviar, der nicht nur im eigenen Hauben-Restaurant Sicher kredenzt wird, sondern in vielen Gourmet-Tempeln ganz Europas. Eine Köstlichkeit sind auch die roten Krebse, die aus der Drau gefischt werden.
Zu den Details

9. Bauernhof-Eis

Lissi's Bauerneis

Heiß auf Eis

Der höchstgelegene Bauer Kärntens, der „Huaba“ aus Saureggen, wollte aus seiner köstlichen Milch etwas Besonderes machen. Es ist ihm gelungen. Das Bauernhof-Eis, heiß begehrt in den feinen Restaurants Kärntens, ist in Geschmack und Cremigkeit unerreichbar. Auch das Krappfelder Eis schmeckt nach Kärnten. Das Kärntner Reindling-Eis ist ein absoluter Genuss-Tipp.
Zu den Details

10. Waldbeeren

Schwarzbeernockerl Foto: Carletto Photography www.carletto.at

Süße Früchtchen

Kärntens Wälder sind ein Genuss-Eldorado. Wer in der Sommerhitze die kühlen Wälder oder Almen durchstreift, wird schnell fündig. Aromatische Erdbeeren, Schwarzbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Preiselbeeren.  Mittlerweile werden sie auch im größeren Stil kultiviert. Je nach Jahreszeit finden sie Einzug in Kuchen, Torten und Desserts.
Zu den Details

11. Kärntner Spargel

Spargeltrio weiß-grün-violett

Steile Stange

Zwischen April und Juni ist Hochsaison für gesundheitsbewusste Genießer in Kärnten. Im Kammerhof oder Spargelhof Sternath in St. Andrä im Lavanttal wird frühmorgens Spargel gestochen und sogleich in Restaurants oder an den Handel geliefert. Mittlerweile fahren Kärntner Köche zur Hochform auf, wenn es um kreative Spargelrezepte geht.
Zu den Details

12. Kärntner Gemüse

Stylisches Gemüse

Der junge Landwirt Christian Jäger vom Kammerhof in St. Andrä, ist immer auf der Suche nach neuen Ideen. Nach der Spargelernte baut er seit einigen Jahren Artischocken an, liefert sie an die umliegende Gastronomie, legt sie in hochwertiges Öl ein und verarbeitet sie zu Aufstrichen und Dips. Nachbarin Margit Holzer macht Ähnliches mit Knoblauch. Kärtner Knoblauch, damit man den aus china links liegen lassen kann.

13. Luftgetrockneter Speck

Ein luftiger Traum

Dieser Kärntner Speck ist ein luftiger Traum. Er wird nicht in der Selchkammer getrocknet, wie zum Beispiel der berühmte Gailtaler Speck, sondern  von der würzigen Luft des Gurktales. Die Fleischerei Seiser in Straßburg würzt und trocknet die Speckseiten, die als Spezialität gehandelt werden.

14. Kärntner Kirchtagssuppe

Kärntner Kirchtagssuppe von Florentina Klampferer Foto: storiesonaplate

Kein Kirchtag ohne „Gelbe Suppe“

Wo immer in Kärnten ein Kirchtag oder eine Hochzeit stattfindet (und das sind viele), ist die Kärntner Kirchtags- oder Gelbe Suppe nicht weit. Die gelbstrotzende, gehaltvolle Suppe wird mit mehreren Sorten Fleisch, Rahm, Eiern, Gewürzen und Safran zubereitet. Dazu isst man je nach Region Reindling, Pohaca oder Potiza.
Zu den Details

15. Kärntner Brot

Bäckerei Weissensteiner Foto: Arnold Poeschl

Brot mit Duft und Kruste

Es duftet verführerisch und hat eine krachende Kruste. Das Kärntner Brot ist eine Besonderheit und wurde sogar zum Weltkulturerbe erklärt. Die vielen engagierten Bäcker haben ihre Backstuben umgerüstet und stellen zahlreiche Brotsorten nach alten Rezepten ausschließlich mit Natursauerteig her. Nicht nur wohlschmeckend, sondern auch im Trend der Zeit.
Zu den Details 

16. Schwammerln und Pilze

Schwammerlgulasch Foto: Carletto Photography www.carletto.at

Die Wälder voller Pilze

Wenn der Spätsommer ins Land zieht, schwärmen die Schwammerlsucher aus. Dann sind die Wälder voll duftender Pilze. Glücklich, wer seine Platzerln für Eierschwammerln, Parasole, Stein- und Herrenpilze kennt. In den Gasthäuser sind die Tische mit Schwammerlgerichten  reich gedeckt: Schwammerlgulasch, gegrillte  Steinpilze und Parasole, Schwammerlnudeln und vieles mehr.
Zu den Details

17. Hadntorte

Die allseits beliebet Jauntaler Had´ntorte Foto: Lea Friessner

Hadn – das Gesundheitsgetreide

Wenn der Buchweizen (Hadn) blüht, ist Südkärnten in Rosa getaucht. Das gesunde, glutenfreie, etwas erdig schmeckende Getreide prägt den Geschmack des Jauntales. Die Familie Rupitz vom Gasthaus Hafner verarbeitet den Hadn zu Ravioli, Kranznudeln und Hadnsterz. Die Krönung ist aber die Hadntorte, ein Traum aus zartem Hadnteig, Schlagobers und Preiselbeeren.
Zu den Details

18. Brettljause

Kaerntner Brettljause Foto: Michael_Seyer

Wenn sich die Bretter biegen

Unglaublich, was sich alles auf einem einfachen Kärntner Brettl türmen kann. Eine Kärntner Brettljause bietet alles, was gut uns selbst gemacht ist: Schinken, Speck, Geselchtes, Käse, Topfen, Streichwurst, Selchwurst, Salami und die typischen Kärntner Trockenwürsteln. Letztere sind ein Phänomen: sie schmecken auf jedem Bauernhof anders.

19. Glocknerlamm

Glockner Lamm Foto: Ferdinand Neumüller

Die Feinschmecker-Lämmer

Sie hüpfen über Stock und Stein und zupfen nur feine, aromatische Kräutlein auf den Almen der Hohen Tauern im Angesicht des Großglockners. Dementsprechend zart und wohlschmeckend ist das Fleisch der Glocknerlämmer, das im Ofen geschmort oder gegrillt eine besondere Spezialität in den regionalen Gasthäusern ist.

20. Polenta

Landmaiskolben Foto: Daniel Gollner

Die Verbindung zu Friaul

Mit der Polenta zeigt sich die geschmackliche Verbindung zum Alpe Adria Raum. Vor allem im Gailtal ist die Polenta heimisch. Dort kennt man zahlreiche Rezepte, wie Polenta mit Schwammerln oder mit Käse überbacken, Polentannudeln oder den berühmten Sterz mit Kaffee oder Saurer Milch.  Im Gailtal wird eine besondere Art angebaut: der weiße Gailtaler Landmais. 
Zu den Details

21. Kärntner Wild

Eine wilde Jagd

Die Jäger finden in Kärnten lohnende Reviere vor. Wenn sie im Herbst zum Halali blasen, gibt es auch in den Wirtshäusern kein Halten mehr. Dann biegen sich die Tische mit Hirsch- und Rehgulasch, feinen Wildbraten, Rehleber, Fasane, Wildenten und vieles mehr. Dazu gibt‘s Rotkraut, Knödel und Preiselbeeren.
Zu den Details

22. Bio Gansl aus Kärnten

Festschmaus zu Martini

Am Bauernhof der Familie Stromberger, im Schatten der Burg Hochosterwitz, wachsen Hunderte Gänse in Bioqualität in freier Natur auf. Ab Martini (11. November) duftet es landauf, landab nach Ganslschmaus. Im Rohr gebräunte Gänse mit Bratäpfeln, Blaukraut, Semmelknödel und Preiselbeeren vertreiben den Herbst-Blues. Köstlicher kann‘s nicht werden.
Zu den Details

23. Gailtaler Käse

Käseherstellung mit Familie Zankl Foto: Ferdinand Neumüller

Ein Käse von der Alm

Gailtaler Almkäse darf sich nur nennen, wenn er auf einer der 13 Almen des Gailtales produziert wurde. Rund 500 Kühe, die auf den Almen grasen, liefern die gehaltvolle Milch für den Käse, der dann Ende Juni bei einem großen Fest auf einer der Almen angeschnitten wird. Die Marke Gailtaler Käse wurde von der EU geschützt.
Zu den Details 

24. Selchwurst mit Kraut

Selchwürste mit Sauerkraut Foto: Puch Johannes

Traditionelles Weihnachtsessen

Selchwürste oder „grüne Würste“ (frische, ungeselchte Würste) sind ein typisches Kärntner Gericht im Winter. Traditionell werden Selchwürste mit Kraut am Heiligen Abend vor dem Besuch der Christmette gegessen. Im Winter, wenn auf den Höfen geschlachtet wird, freuen sich alle auf die Schlachtplatten  mit Blutwürsten, Geselchtem, Maischerln und einem Berg von Sauerkraut oder Sauren Rüben.
Zu den Details

25. Krapfen

Faschingskrapfen

Mit oder ohne Marmelade

Die echten Kärntner Schmalzkrapfen oder Bauernkrapfen haben das ganze Jahr über Saison und werden heiß, mit Zucker bestreut, zum Häferlkaffee serviert. Am Bleiburger Wiesenmarkt sind sie der absolute Hit. Nicht zu verwechseln mit den runden Faschingskrapfen mit einer Fülle aus Marillenmarmelade, die rund um die Faschingszeit Saison haben.
Zu den Details