• Butterbrot mit Schnittlauch und Radieschen

    Foto: Johannes Puch

Dem Geschmack der Kindheit auf den Fersen

Sabine Weyrer

Schnittlauchbrot und frische Radieschen aus dem Garten, der Klassiker Erdäpfel mit Butter
– die Kärntner Wirte und Köche erinnern sich diesen Sommer an ihre Kindheit zurück und was einst am Mittagstisch angerichtet wurde.

Begleiten Sie mich auf einer Reise zu diesen Köstlichkeiten durch ganz Kärnten, denn eines ist dabei sicher: Diese Renaissance verspricht puren Genuss. Damals wie heute.

Schweinsbraten mit Semmelknödel

Schweinsbraten Foto: Johannes Puch

Ein saftiger Schweinsbraten mit Semmelknödel und der allerbesten, also wirklich allerbesten, mit Abstand allerbesten Sauce, die ich je gegessen habe. Das war mein „Geschmack der Kindheit – Gericht Nummer Eins“. Alles selbst gemacht mit gekonnten Griffen von Oma zubereitet – klar, von wem sonst. Genau um solch unverkennbare Gerichte geht es diesen Sommer im sonnigen Süden

Auf meinen Reisen von Nord nach Süd, von Ost nach West bin ich quer durch das ganze Land auf der Suche nach Genusswirten und herzlichen Gastgebern, die sich an ihre Kindheit zurückerinnern und diese in ihren Kochtöpfen wieder hochleben, oder besser gesagt, hochkochen lassen. Da werden zahlreiche glückliche Erinnerungen geweckt, wenn man in Gedanken zurückreist und sich lachend über Sommerwiesen tobend wiederfindet. Nach so viel fröhlicher Ausgelassenheit war der Hunger natürlich stets groß und was am Tisch landete, war immer gesund und regional bestückt mit Produkten vom Bauernhof des Vertrauens, wo man auch gerne den Sommerurlaub verbrachte. Da wurde gemeinsam Brot gebacken, Marmelade eingekocht und frisches Obst gepflückt. Die dunkelroten, saftigen Kirschen erbeutete man natürlich, indem man geschwind als Erster den Baum hinauf kraxelte. Und von dort oben hatte man so nebenbei auch gut Lachen, wenn die anderen einen neidisch vom Boden aus beobachteten.

Herzliche Gastgeber, die sich an ihre Kindheit zurückerinnern...

Erdäpfelnudel bei Andrea Grossmann
Einbrennsuppe mit Schwarzbrot und Ei beim Hambrusch
Polsterzipfel mit Apfelmus im Gasthof Zoller

Kindheitserinnerungen sind schön, sie zu teilen ist aber noch viel schöner und gerade was den Geschmack betrifft, erinnert man sich gerne gemeinsam daran, wie gut etwa ein selbst gemachtes Marmeladebrot schmeckte oder die ersten gekrendelten Kasnudel. Für Haubenköchin Andrea Grossmann, Gastgeberin im La Balance waren es beispielsweise Omas köstliche Erdäpfelnudel, die sie bis heute nirgendwo sonst in dieser Form gegessen hat wie zu Hause. Und dass ein Fastentag nicht gleich bedeutet, dass man auf herzhafte Gerichte verzichten muss, weiß Martin Hudelist vom Restaurant Der Hambrusch ebenfalls bereits seit Kindertagen. Denn die leckere Einbrennsuppe mit Schwarzbrot und Ei ist zwar fleischlos, aber sicherlich nicht geschmacklos, ganz im Gegenteil. Und auch süße Erinnerungen dürfen natürlich nicht fehlen: Dafür sorgen etwa die Polsterzipfel mit Apfelmus, die bei Traudi Zoller in ihrem Gasthof im schönen Lavanttal zum Genießen einladen.

Begleiten Sie mich auf meinen kulinarischen Streifzügen quer durch die Kärntner Küche und Sie werden dabei immer wieder Neues entdecken, Altes wiederfinden und eines bestimmt in jedem Gericht erkennen: Die Momente unbeschwerter Kindertage, die diesen Spezialitäten ihre so einzigartige Note verleihen.

Im wahrsten Sinne des Wortes ein Festessen also, wenn die vielen kreativen Köche ihre ganz persönlichen kulinarischen Kindheitserinnerungen in der Pfanne aufkochen. Durchkosten jedenfalls erlaubt, ich bin ja schon dabei. Und Sie?