Brot aus Rosegg

Kleine Könige aus dem Backofen

Anita Arneitz

Ein Teig braucht Liebe und Zuwendung – seit vier Generationen bekommt er diese in der Bäckerei Mitsche. Das Getreide wächst in der Nachbarschaft. 

Labyrinth, Keltenwelt, Tierpark, Schloss mit Wachsfigurenkabinett: Rosegg hat seinen Besuchern viel zu bieten. Wer sich bei den Ausflugszielen amüsiert, sollte seinen Blick aber auch einmal in die Umgebung schweifen lassen. Dann fällt der eine oder andere Roggen- und Dinkelacker ins Auge. Hier wächst das „Rosegger Kleine König Brot“. Das Getreide wird von Familie Hafner für die Bäckerei Mitsche angebaut, in der Kärntner Mühle vermahlen und in der Backstube per Hand verarbeitet. Damit wurde ein durch und durch heimisches Brot kreiert, das ohne lange Transportwege auskommt und, die Region stärkt. Zudem ist der Sauerteiglaib ideal für alle, die weder Hefe noch Weizen vertragen. Doch das „Kleine König Brot“ ist nicht die einzige Spezialität der Bäckerei. 

Wo Brot backen Tradition hat

Seit 1933, mittlerweile in der vierten Generation, wird im Ortszentrum von Rosegg jeden Tag ab Mitternacht gebacken. Besonders beliebt bei den Einheimischen sind die vielen Brotsorten – angefangen vom Krustenbrot über das Bauernbrot bis hin zum Kürbisvollkornbrot, Fladenbrot oder Saatenkrusterl. Bernd und Christine Mitsche legen dabei großen Wert auf Regionalität und sorgen immer wieder für neue Kreationen. Die Mitsche Wurzn ist zum Beispiel ein rustikales Baguette mit Sesam und Sonnenblumenkernen, das Mittagskogelbrot ein saftiges dunkles Roggenbrot.

Beim internationalen Brotwettbewerb 2013 bekamen sieben von acht eingereichten Produkten eine Auszeichnung: Gold sahnte das Croissant ab. Silber das Hausbrot, Saatenkrusterl und die weiße Wecken. Über Bronze freuten sich das Kürbisbrot, Panini sowie das Dinkelvollkornweckerl. Ganz neu ist das Dinkelvollkornbrot mit Roggen, Dinkel und Chia. Der Ganzjahresbetrieb beschäftigt 14 Mitarbeiter, darunter auch ein Bäckerlehrling.

Feines zum vor Ort probieren

Direkt in der Bäckerei betreibt die Familie ein klassisches Kaffeehaus mit feinen Mehlspeisen, die frisch vom Konditor gemacht werden. Geschmacklich ein Wahnsinn im positiven Sinne sind die Kardinalschnitte und die Schokoladentorte mit Schwarzbeeren. Cremen und Teig werden noch selbst angerührt – das schmeckt man einfach. Die Geburtstags- und Hochzeitstorten punkten durch ihr kreatives Design. Sogar Schokolade wird im Haus selbst veredelt. „Wir haben eine Kooperation mit der Carnica-Region und eine spezielle Walnuss-Honig-Schokolade entwickelt“, erzählt Bernd Mitsche. Dafür wird der Carnica-Honig aus dem Rosental verarbeitet.

Die Schokolade, Mehlspeisen, belegte Weckerln, Frühstück und die vielen Teesorten können Besucher täglich genießen. Vom sonnigen Gastgarten hat man dabei einen herrlichen Blick auf die Kirche und die verschiedenen Werke heimischer Künstler, die rund um die Bäckerei aufgestellt sind.

Bäckerei.Café.Konditorei Mitsche.

Getreidegasse 1, 9232 Rosegg
☎ +43 4274/2713

office@mitsche.at
www.mitsche.at

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 6-18 Uhr, Sa 6-17 Uhr (Winter 6-12 Uhr)
So 6.30-9 Uhr (Mai-Sept.)

Quellenangaben
Fotos: Anita Arneitz, Bäckerei Mitsche