• Foto: Manfred Mauschitz Quelle: Kärnten Werbung
  • Foto: Manfred Mauschitz Quelle: Kärnten Werbung
  • Foto: Manfred Mauschitz Quelle: Kärnten Werbung
Die beschichtete Verpackung der Müslis sorgt für eine längere Haltbarkeit Insgesamt 5 Steinmühlen garantieren die schonendste Form der Vermahlung Insgesamt 5 Steinmühlen garantieren die schonendste Form der Vermahlung

Biohof Tomic

Bio Power Müsli aus Unterkärnten

Manfred Mauschitz

Es schüttet wie aus Kübeln, die Sicht ist schlecht. 8.30 Uhr –  Punktlandung am Biohof Tomic in Eberndorf. Unser Treffen wurde wetterabhängig vereinbart:

Kommen Sie, wenn es regnet, dann gehen wir nicht aufs Feld.

Gesagt. Getan. 

Seit der Übernahme vom Vater im Jahr 1992 betreibt Ing. Johannes Tomic seinen Hof biologisch. „Die Spezialisierung liegt auf dem Anbau und der Vermarktung von Brotgetreidearten wie Dinkel, Roggen, Buchweizen, Weizen, Mais, Gerste, Hafer, Braunhirse und Sonnenblumen. Und wenn’s gelingt – sprich wenn das Wetter nicht zu feucht ist - werden auch Kümmel und Gewürze angebaut“, berichtet David Tomic, der bereits in den Fußstapfen seines Großvaters und Vaters unterwegs ist.  Auch Soja wird seit kurzem verstärkt angebaut – wegen der „Fruchtfolge“ auf den Feldern aber auch als Futter für die rund 300 Schweine, die im angeschlossenen Betrieb heranwachsen und lebend verkauft werden. 

Der Biohof Tomic versorgt seine Kunden nicht nur mit Getreide. Seit 2013 produzieren die engagierten Unterkärntner auch ganz spezielle Bio-Müslis. Die Idee wurde gemeinsam mit Ironman Roland Rogger aus Eberndorf geboren, der ein zuckerfreies und dennoch süßes Müsli als Nahrung für seine Profisportlerkarriere suchte. Wie bei so vielen Dingen im Leben – die Mischung macht es aus. Und so wurde es ein Mix aus Buchweizen, Sonnenblumenkernen, Braun- und Goldhirse, Dinkel, Hafer, Gerste und Roggen. Die Süße stammt von getrockneten Bio-Ananas aus Afrika. Wie es dazu gekommen ist? Wie so oft im Leben führte der Zufall Regie. Der Kontakt wurde über eine ehemalige Flüchtlingsbetreuerin in Eberndorf hergestellt, deren Onkel eine Bio-Farm in Uganda betreibt. 

Mittlerweile wurde das Müsli-Sortiment erweitert. Weil das ursprüngliche Bio Power Müsli laut der Kollegen aus dem Schuhplattlerverein viel zu fein ist, ist auch eine zweite, gröbere Mischung erhältlich. Eine weitere Sorte, das Vital Müsli, wurde gemeinsam mit Fitnesstrainer Willi Pinter entwickelt. In dieser Mischung kommt auch Sojaschrot, was besonders viel Eiweiß enthält, zum Einsatz.

Jüngstes Produkt vom Biohof Tomic ist ein Bio Müsli mit getrockneten Äpfeln in Kooperation mit dem Genussland Kärnten.

Tipp für die Zubereitung:

Müsli vorm Essen kurz anrösten, dann Milch bzw. Wasser drübergießen, sofort vom Herd nehmen und eine Minute durchziehen lassen – damit holt man die gesamten Aromen heraus. 

Die Produkte vom Biohof Tonic (Mehl, Gries, Haferflocken, Müsli, Linsen, Hirse, Sojalöl, Gewürze etc.) sind nicht nur beim Abhof-Verkauf und beim Biomarkt am Freitag in Klagenfurt erhältlich, sondern an insgesamt 100 Verkaufsstellen in ganz Österreich. Kooperationen gibt es beispielsweise mit Mochoritsch Griffen-Rast, Adeg Wolfsberg, Merkur Kärnten und Lagerhaus. 

Was Familie Tomic neben den Auszeichnungen (Gold fürs Sojaöl bei der Kärntner Ölprämierung 2013 oder Auszeichnung fürs Dinkelbrot 2014) besonders stolz macht: Als trotz starken Regens beim Hoffest im Jahr 2013 an die 600 Gäste kamen, um beim Jubiläum „20 Jahre Biohof Tomic“ mitzufeiern. Auf den Lorbeeren ausruhen will sich Familie Tomic nicht. Weil es in der kalten Jahreszeit immer ein bisschen ruhiger am Hof ist, will er über den Winter einen neuen Bio-Müsli-Riegel entwickeln.

Biohof Tomic
Herr Johannes Tomic
Adresse
Buchbrunn 12 Eberndorf 9141
Email
tomic@aon.at
Telefon
+43 4232 2611
Hier klicken